Wirtschaft und Recht

Vermittler in Unternehmen: Betriebswirte mit juristischem Know-how

Betriebswirte, die sich auch mit Rechtsfragen auskennen, sind in Unternehmen gefragt. Eine Doppelqualifikation in beiden wissenschaftlichen Disziplinen vermittelt der Studiengang „Wirtschaft und Recht“ an der Saar-Uni. Die 24-jährige Kathrin Jager hat ihr Bachelorstudium zum Sommersemester erfolgreich abgeschlossen – und sieht es als gute Ausgangsbasis für eine spannende berufliche Perspektive in der Wirtschaft.

Psychologie

„Überall greifen psychologische Prozesse“

Wie sich Menschen verhalten, welche Rolle die Umwelt und die genetische Veranlagung dabei spielen, und wie sich psychische Störungen und Krankheiten erkennen und behandeln lassen – mit diesen und anderen Themen beschäftigen sich Studentinnen und Studenten im Fach Psychologie. Eine von ihnen ist die 23-jährige Masterstudentin Lisa Peuckmann. Sie schätzt vor allem die Vielseitigkeit des Psychologie Studiums.

Computerspiele und Geschichte

Was Ego-Shooter-Spiele und Kriegsgräuel mit einem Geschichtsstudium zu tun haben

Computerspiele über Kriegsereignisse oder andere historische Bezüge können die Begeisterung für Geschichte – oder sogar für ein Geschichts-Studium – wecken. Davon ist der Bachelorstudent Thomas Schmolze überzeugt. In seinem Studium hat er sich mit der Darstellung des Zweiten Weltkriegs in Ego-Shootern beschäftigt. Wie sich das auf seine Leidenschaft für das Fach ausgewirkt hat, schildert der angehende Historiker in diesem Artikel.

Soziales Engagement

Beim Projekt „Corona School“ bieten Studierende Lernunterstützung für Schüler an

Die bundesweite Plattform www.corona-school.de bringt kostenfrei Studierende mit Schülerinnen und Schülern zusammen, die Unterstützung beim Lernen benötigen. Auch Studierende der Saar-Uni engagieren sich bei der Corona School – unter ihnen die Lehramtsstudentin Katrin Arendt. Als Repräsentantin des Projekts sucht sie weitere studentische Mitstreiterinnen und Mitstreiter.

Fertigungstechnik

Elektrischer Strom bringt Metallbauteile aus dem 3D-Drucker präzise in Form

Das Forschungsteam von Professor Dirk Bähre an der Universität des Saarlandes verwandelt Metallbauteile aus dem 3D-Drucker berührungslos in äußerst präzise technische Spezialanfertigungen. Mit ihren neuartigen Verfahren formen sie auf Tausendstel Millimeter genau komplizierte Bauteile aus sehr belastbaren, aber leichten Metallen: Die Fertigungstechnikerinnen und -techniker kombinieren hierfür 3D-Druck und elektrochemisches Abtragen.

Wirtschaftsinformatik

IT-Spezialist für Unternehmensabläufe

Wirtschaftsinformatiker entwickeln die passende Software, um Prozesse in Unternehmen zu optimieren. Das interdisziplinäre Fach wird an der Universität des Saarlandes als Bachelor- und Masterstudiengang angeboten. Der 20-jährige Cornelius Denninger ist im vierten Bachelor-Semester – und fühlt sich bereits gut gerüstet fürs Berufsleben.

Experimentalphysik

Neues Sensorsystem entlarvt Fehlalarm

Alles nur blinder Alarm? Oder muss das Wartungsteam sofort handeln, wenn Sensoren der Industrieanlage nachts Warnsignale senden? Ein neues Sensorsystem erkennt Störungen anhand der Signalmuster von Sensoren und ordnet diese den Ursachen zu. Das Team von Experimentalphysiker Uwe Hartmann wertet seit Jahren Signalmuster aus: Für ein Sensorkabel, das Zaunanlagen überwachen kann, grenzen sie echte Störungen von Fehlalarmen ab. Das Wissen über Mustererkennung machen sie mit KI-Methoden universell einsetzbar und entwickeln eine Software, die bei Störmeldung an Zäunen, aber auch Windkraft- oder Industrieanlagen für Klarheit sorgt.

Europawissenschaften

Neue Studiengänge bilden Experten für Europa aus

Die Universität des Saarlandes geht zum kommenden Wintersemester mit dem neuen Bachelorangebot „Europawissenschaften“ an den Start: Dabei entscheiden sich die angehenden Studierenden für eine der drei Disziplinen Geographie, Neuere Geschichte oder Vergleichende Literaturwissenschaft. Das fachbezogene Studium wird ergänzt durch einen interdisziplinären „Kernbereich“ mit Lehrveranstaltungen zu den Grundlagen Europas.

Geschichte und Politik

Historische Krisen als Forschungslabor

Krisen haben zu allen Zeiten die Weltgeschichte geprägt. Was können wir aus den Erfahrungen und Fehlern der Vergangenheit lernen? Wie sollten Staaten mit Krisen umgehen, um ihre Stabilität und Legitimität nicht zu gefährden? Der Historiker Amerigo Caruso befasst sich mit Ausnahmezuständen von der Zeit Napoleons bis zum Zweiten Weltkrieg. Er analysiert, wie unterschiedliche Herrschaftssysteme in Notzeiten handelten, beleuchtet ihr Krisenmanagement und zeigt: Die Debatte um den globalen Notstand angesichts der Corona-Pandemie gewinnt im historischen Kontext neue Perspektiven.

Home Office

So fern und doch so nah – dank neuer Kommunikationsplattform

Viele Menschen, die wegen der Corona-Maßnahmen zuhause bleiben müssen, sehen sich mit unerwarteten Problemen konfrontiert: Kleinigkeiten sind plötzlich kompliziert, weil der Austausch mit den Kollegen umständlich geworden ist. Dazu ist es irgendwie ein bisschen einsam. Während des „WirVsVirus“-Hackathon der Bundesregierung haben Informatiker der Saar-Uni deshalb eine Kommunikations-Software entwickelt, die das Flurfunk-Feeling in die heimischen Arbeitszimmer bringen soll.

IT-Sicherheit

Startup im Masterstudium: „Entrepreneurial Cybersecurity“

IT-Sicherheit studieren und dabei gleichzeitig eine Firma gründen – das bietet der Masterstudiengang „Entrepreneurial Cybersecurity“ an der Saar-Universität. In nur vier Semestern entwickeln Studierende eine Gründungsidee der IT-Sicherheit und bringen erste Prototypen bis hin zur Marktreife. Für die besten Ideen werden Gründerstipendien und Termine mit Investoren vermittelt. Dazu zählt zum Beispiel das Projekt „Wachhund für Heimnetzwerke“ des ersten Absolventenjahrgangs.

Hackathon

Informatiker wollen Behörden bei Corona-Erfassung entlasten

Nur wer die genauen Corona-Infektionszahlen kennt, kann effektive Maßnahmen zur Eindämmung des Virus entwickeln. Jedoch erschweren uneinheitliche Übermittlungswege, potenzielle Bruchstellen in der Übermittlungskette und eine große Anzahl beteiligter Akteure den zügigen und exakten Datentransfer an entscheidende Stellen. Hierbei soll das Infektionsmelde- und -informationssystem (IMIS) helfen. Zwei Informatik-Masterstudenten der Saar-Universität sind an der Entwicklung beteiligt.

3-D-Druck

Start-up verwandelt sich in Mini-Fabrik für Atemschutzmasken

Das Fehlen von Schutzkleidung, vor allem von Atemschutzmasken, ist eine der größten Herausforderungen im Kampf gegen das Coronavirus. Ob dafür genähte oder im 3-D-Drucker produzierte Atemschutzmasken besser sind, wird in der Internet-Gemeinde kontrovers diskutiert. Das Saarbrücker Start-up „2log.io“, eigentlich auf die Digitalisierung in Handwerksbetrieben spezialisiert, vereint beide Ansätze. Innerhalb von acht Minuten druckt es ein Atemmaskengestell, in das man ein Tuch einspannen kann.

Studentin unterwegs

Tütensuppe in der Taiga: Mit der Transsibirischen Eisenbahn durch Russland

Eine langatmige Zugfahrt durch die kahle und schneebedeckten Wälder Russlands oder eine einmalige Abenteuerreise: Am Transsibirischen Express scheiden sich die Geister. Die Masterstudentin Jana-Katharina Burnikel stieg für den Weg zu einer Konferenz in die legendäre Eisenbahn und fuhr gemeinsam mit ihrer Kommilitonin Anne Hess bis nach Irkutsk am Baikalsee. In diesem Artikel schildert sie ihre Erinnerungen zur Reise, der russischen Eisenbahnkultur und dazu wie sie sich die Tage im Zug ernährte.

Wirtschaftswissenschaft

Soziales Engagement wird im Studium belohnt

In Krisensituationen ebenso wie im normalen Arbeitsalltag brauchen Führungspersonen für Entscheidungen gesellschaftliches Verantwortungsbewusstsein. Neben Profit und betriebswirtschaftlichen Aspekten sollten sie auch soziale Belange im Blick haben. Die Wirtschaftswissenschaft der Saar-Uni erkennt vor dem Hintergrund der Corona-Krise praktisches soziales Engagement als Studienleistung an – und kommt damit einem Aufruf des Uni-Präsidiums nach.

Systems Engineering

Gesichtsschilde gegen Corona aus dem 3D-Drucker

Die Fachrichtung Systems Engineering der Saar-Uni unterstützt die Initiative MakerVsVirus im Kampf gegen Corona. Unter diesem Motto haben sich Freiwillige zusammengetan, die mit 3D-Druckern Gesichtsschilde für Ärztinnen, Ärzte und medizinisches Personal herstellen. Professor Georg Frey hat 3D-Drucker aus verschiedenen Lehrstühlen zusammengetragen, die im Notbetrieb der Uni für den guten Zweck zugange sind.

Pharmazie

Ursache von Muskelschmerzen durch Cholesterinsenker aufgedeckt

Patienten, die Statine einnehmen, um ihren Cholesterinspiegel im Blut zu senken, klagen häufig über Muskelbeschwerden. Warum diese auftreten, ist bislang weitgehend ungeklärt. In einer Studie haben die Pharmazeutinnen Alexandra K. Kiemer und Jessica Hoppstädter einen möglichen ursächlichen Zusammenhang gefunden: Statine führen ihren Ergebnissen zufolge dazu, dass der Körper vermehrt ein Protein namens „Gilz“ produziert, das die Muskelzellen beeinträchtigt.

Auslandsaufenthalt

„Komt goed!“ - Mein Semester in den Niederlanden

Wer sich für einen Auslandsaufenthalt an einer niederländischen Universität interessiert, muss keine Angst vor den Sprachbarrieren haben. Denn der große Vorteil: die Niederländer sprechen perfektes Englisch, egal ob in der Universität, dem Supermarkt oder in der neuen Lieblingsbar. Das hat auch Kulturwissenschafts-Studentin Lea Kasseckert erfahren, die in den vergangenen Monaten in Groningen, dem „Klein-Amsterdam“ der Niederlande, gelebt hat.

Studentischer Tüftler

Schwerter für die dunkle, helle und die fluoreszierende Seite der Macht

Der Physiker Frederic Folz baut Lichtschwerter à la „Star Wars“. Schwingt man eines, ertönen in Echtzeit Geräusche, als stünden sich Darth Vader und Luke Skywalker persönlich gegenüber. Knapp 300 LED-Leuchten in der „Klinge“ der neuesten Generation sorgen dabei für bis zu 1000 spektakuläre Lichteffekte. Einer der weltgrößten Hersteller von Lichtschwertern hat nun Interesse an der Technik geäußert. Gut möglich also, dass bald Sternenkrieger aus aller Welt mit saarländischen Lichtschwertern gegeneinander antreten.

Rechtswissenschaft

Die juristischen „Vizeweltmeister“ aus dem Saarland

Vier junge Juristinnen und Juristen des Europainstitutes waren sehr erfolgreich bei einem internationalen Nachwuchswettbewerb in Miami. Unter 130 Teams belegten sie am Ende den zweiten Platz. Entscheidend war dabei nicht, dass jeder für sich glänzen konnte. Verantwortlich für den Erfolg war vielmehr eine „unglaubliche Teamleistung“, wie ihr Betreuer, Professor Marc Bungenberg, weiß.