Border Studies

Masterstudiengang „Border Studies“ erforscht Grenzphänomene

Im trinationalen Masterstudiengang „Border Studies“ beschäftigen sich die Studentinnen und Studenten mit Grenzen und Grenzregionen in Europa und der ganzen Welt. Das Programm ist im Wintersemester 2017/18 gestartet. Es wird gemeinsam von vier Partneruniversitäten der Großregion angeboten und ist weltweit einzigartig.

Ingenieurwissenschaft

Saar-Forscher transportieren kleine Dinge mit Muskeln aus Silikon

Sie passt sich dem Transportgut nach Größe, Gewicht und gewünschtem Tempo individuell an und verbraucht wenig Energie: Stefan Seelecke und sein Expertenteam für künstliche Muskeln haben eine neue Fördertechnik entwickelt. Silikon-Muskeln befördern Schüttgut aller Art wie Lebensmittel oder Metallteile.

Im Interview: Heiko Banaszak

"Die Kraft, die von jungen Menschen mit Ideen ausgeht, ist enorm"

Heiko Banaszak hilft Firmen national wie international Mitarbeiter zu gewinnen und zu halten. Der Diplom-Kaufmann ist Absolvent der Saar-Uni und geschäftsführender Partner der „b+p Beratung und Personal“ in Saarbrücken. Das Unternehmen gründete er 1998 im Starterzentrum auf dem Campus. Warum er sich als Coach und Mentor für Studenten engagiert, erklärt Banaszak im Interview.

Universität der Großregion

Über Ländergrenzen hinweg studieren

Grenzüberschreitend Germanistik studieren und dabei interkulturelle Kompetenzen entwickeln – das ermöglicht der trinationale Masterstudiengang „Literatur-, Kultur- und Sprachgeschichte des deutschsprachigen Raums“. Die Saarländerin Wiebke Lehnert hat das Studienangebot innerhalb des Verbunds Universität der Großregion genutzt.

Im Interview: Doris Woll

"Es ist wichtig, Existenzgründern genau zuzuhören"

Doris Woll ist Vorstandsvorsitzende der Saarländischen Investitionskreditbank AG (SIKB). Mit Krediten, Bürgschaften und Beteiligungen unterstützt die SIKB im Rahmen ihres staatlichen Förderauftrags Finanzierungsvorhaben. Schwerpunkte liegen auf Existenzgründung, Startups sowie Beratung und Finanzierung von Unternehmensnachfolgen.

Kulturwissenschaften

Der Ausstellungsmacher

Das Kuratieren einer Ausstellung ist die Königsdisziplin im Museum, sagt Thomas Martin. Der Archäologe und Kunsthistoriker arbeitet als freiberuflicher Museumskurator im Museum für Vor- und Frühgeschichte am Saarbrücker Schlossplatz. Zu seinen wissenschaftlichen Stationen gehört auch die Saar-Uni: Hier hat er Historisch orientierte Kulturwissenschaften studiert. Derzeit ist Martins sechste Ausstellung zu sehen: „Patara – Lykiens Tor zur römischen Welt“.

Master-Studiengang

Wie Smartphone, Tablet & Co den Unterricht besser machen

Das Klassenzimmer soll digital werden. Smartboards sollen Tafel und Overhead-Folie ersetzen, Tablets Lernprozesse fördern. Aber wie nutzen Schüler die Technik wirklich sinnvoll? Wie setzen Lehrer sie mit System im Unterricht ein? Der Masterstudiengang Educational Technology an der Saar-Uni ist bundesweit eines der wenigen Studienangebote auf diesem Gebiet.

Europa-Gastprofessur

Gesellschaften Europas

Europaforschung aus soziologischer Perspektive – das ist der diesjährige Schwerpunkt der Europa-Gastprofessur, die vom Europa-Kolleg CEUS koordiniert wird. Das Angebot ermöglicht es allen Studenten der Saar-Uni, einen Europa-Schwerpunkt in ihr Studium einzubringen. Mit dem Soziologie-Professor Ettore Recchi ist jetzt ein renommierter Migrationsforscher am CEUS zu Gast: Recchi kommt von der Elitehochschule „Sciences Po“ in Paris und forscht außerdem am Europäischen Hochschulinstitut Florenz.

Ingenieurwissenschaft

Forscher lassen in Roboter-Greifern künstliche Muskeln spielen

Kurze Stromimpulse genügen, um blitzschnell ein kraftvolles Vakuum zu erzeugen und wieder zu lösen: Der neuartige Sauggreifer, den das Team um Stefan Seelecke entwickelt hat, lässt Roboterarme Gegenstände sicher festhalten und frei im Raum bewegen – ohne Druckluft, stromsparend, leise und reinraumtauglich.

Biophysik

Biophysik-Neubau wurde vom Wissenschaftsrat empfohlen

Auf dem Campus Saarbrücken der Universität soll bis zum Jahr 2023 ein neuer Forschungsbau errichtet werden, in dem die wissenschaftlichen Aktivitäten des Zentrums für Biophysik zusammengeführt werden. Der Wissenschaftsrat hat jetzt eine Förderung ohne Einschränkung empfohlen. Mit der Entscheidung des Wissenschaftsrates ist der wichtigste Schritt getan, damit die Gemeinsame Wissenschaftskonferenz im Juni die Förderung beraten und beschließen kann. Mit dem Vorhaben bündelt die Universität die biophysikalischen Forschergruppen, die bisher über den Campus verteilt sind, in einem Gebäude.

Wirtschaftsinformatik

Vom Feld bis zur Chipstüte: Forscher optimieren Kartoffelproduktion

Damit Kartoffelbauern Ernte wie Erträge verbessern und Lebensmittelproduzenten mit Durchblick planen können, helfen jetzt Wirtschaftsinformatiker der Saar-Uni mit. Sie optimieren die Kartoffelproduktion von der Ernte bis zu den fertigen Chips. Das Team von Wolfgang Maaß sorgt für Transparenz rund um die Knolle und lässt dafür auch eine schmerzempfindliche künstliche Knolle miternten.

Ingenieurwissenschaft

Mitdenkende Räder sorgen für Schub

Räder, die ohne zusätzliche Sensoren selbst wissen, wann sie für wie viel Anschub sorgen müssen, und dabei im Team gefühlvoll zusammenarbeiten: Diese neue Technik zeigen Matthias Nienhaus und sein Team von der Saar-Uni auf der Hannover Messe. Sie kann überall zum Einsatz kommen, wo Unterstützung gefragt ist beim Ziehen, Schieben oder Fahren, also vom Rollator und Rollstuhl über die Sack- oder Schubkarre bis zum Einkaufswagen.

Nature-Artikel

Raumtemperatur-Maser zur Übertragung schwacher Signale

Die Raumsonde Voyager 2 hat sich um kaum vorstellbare 17 Milliarden Kilometer von der Erde entfernt und sendet weiterhin Signale an die Bodenstation. Möglich macht dies die Maser-Technologie, die ähnlich dem Laser kohärente Wellen erzeugt und damit schwache Signale rauschfrei verstärkt. Für die Kommunikation auf der Erde wird diese Technologie bisher nur selten verwendet, weil sie nur bei tiefen Temperaturen funktioniert. Ein Forscherteam am London Centre for Nanotechnology und der Saar-Uni hat jetzt jedoch einen Maser entwickelt, der auch bei Raumtemperaturen eingesetzt werden kann. Ihre Entwicklung war Leitartikel des renommierten Fachjournals „Nature“.

Medizin

Klinisches Logbuch hilft Homburger Medizinstudenten

Mit dem Landespreis Hochschullehre möchte die saarländischen Staatskanzlei exzellente Lehre fördern. Der dritte mit 10.000 Euro dotierte Preis ging diesmal an ein medizinisches Lehrprojekt der Universität des Saarlandes. Das prämierte Konzept haben Studenten, Dozenten um Professor Norbert Graf und Mitarbeiter des Studiendekanats der Medizinischen Fakultät gemeinsam ausgearbeitet. Kernstück ist ein klinisches Logbuch, in dem alle praktisch-klinischen Fähigkeiten aufgelistet sind, die Studentinnen und Studenten während der klinischen Ausbildung bis zum Praktischen Jahr lernen müssen.

Deutsch-französisch studieren

Die Magie der Grenzregionen

Grenzregionen haben für Marc Schöneich seit jeher magische Anziehungskraft. Obwohl er nach der Schule noch nicht gut Französisch sprach, hat der Werkstoffforscher deutsch-französisch studiert. Seinen Doktorhut setzten ihm die Saar-Uni und die Université de Lorraine gemeinsam auf – für seine Forschung an Grenzflächen. Dafür bekam er jetzt einen Preis.

DeGEval-Nachwuchspreis

Mit Baby und Laptop in den Hörsaal

Ihren beruflichen Werdegang begann Kerstin Wilhelm als diplomierte Gesundheits- und Krankenschwester in der Chirurgie – inzwischen arbeitet die 39-Jährige im Management der Deutschen Bahn. Angst vor neuen Herausforderungen kennt die Absolventin des Masterstudiengangs Evaluation nicht: In ihrer Abschlussarbeit hat sie die saarländischen Verwaltungsbehörden unter die Lupe genommen und untersucht, wie die Ministerien Evaluation zur Politiksteuerung nutzen. Dafür ist sie mit dem Nachwuchspreis der Gesellschaft für Evaluation ausgezeichnet worden.

Materialwissenschaft

Argentinien prämiert Forscher für internationales Netzwerk

Die Regierung von Argentinien hat erkannt, dass es nicht immer ein Verlust sein muss, wenn Akademiker ihr Heimatland verlassen. Voraussetzung ist allerdings, dass sich diese auch im Ausland an ihre Wurzeln erinnern und aus der Ferne der Heimat helfen. Nach „Raices“, dem spanischem Wort für Wurzeln, wurde daher auch der Preis benannt, mit dem jetzt der Materialwissenschaftler Flavio Soldera von der Saar-Uni ausgezeichnet wurde. Der gebürtige Argentinier hat die Europäische Schule für Materialforschung aufgebaut und seither vielen Studenten und Wissenschaftlern aus Argentinien und anderen fernen Ländern einen Aufenthalt in Saarbrücken ermöglicht.

Lebenswissenschaften und Informatik

Bioinformatik - eine interdisziplinäre Wissenschaft

„In den Lebenswissenschaften forschen - mithilfe mathematischer Modelle am Computer“, so fasst Kerstin Lenhof zusammen, was für sie die Bioinformatik ausmacht. Die Saarländerin studiert im vierten Semester im Masterstudiengang Bioinformatik. Derzeit arbeitet sie im Zentrum für Bioinformatik an ihrer Masterarbeit.

Mathe-Didaktik

Wie Kinder mit Robotern Mathe und Programmieren lernen

Ein autonomes Mini-Auto ans Ziel lotsen, die Zutaten für einen Zaubertrank finden, den Roboter-Freund aus dem Labyrinth befreien: Das sind Aufgaben, die es Grundschülern leichter machen sollen, Mathe zu lernen. Angehende Lehrerinnen haben am Lehrstuhl von Silke Ladel kleine „Lernwelten“ entwickelt: Im Zauberwald oder auf einer Autotour lassen Schulkinder mit mathematischer Finesse kleine Roboter Abenteuer erleben und lernen so spielerisch programmieren und mathematisches Denken.