Materialwissenschaft

Wie Atlantis den Horizont erweitert

Er baute mit Studienkollegen an der Oregon State University einen Rennwagen und erforschte in seiner Masterarbeit die Schwachstellen von Klebstoffen auf Metall: Stephan Bechtel, Absolvent des internationalen Bachelor-Studiengangs „Atlantis“, ist Jahrgangsbester der Saarbrücker Materialwissenschaft und Werkstofftechnik. Die Fachrichtung zeichnete ihn mit ihrem neuen Ulrich-Gonser-Preis aus.

Kooperation Uni und Schule

Schüler lernen, Schadstoffe in der Luft zu messen

Selbst forschen, das eigene Interesse an Wissenschaft und Technik entdecken und zugleich Umweltbewusstsein entwickeln: Mit Gassensoren im Smartphone und mobiler Messtechnik sollen Schülerinnen und Schüler schon bald lernen, die Luftqualität zu bewerten, indem sie Schadstoffe in Innenräumen und im Freien messen. Derzeit entwickeln Forscher, Didaktiker und Lehrer Experimente und Methoden für das neue Schüler-Angebot.

Physik

Saarbrücker Physiker beschleunigen Rechnen mit Quanten-Prozessoren

Für nächstes Jahr hat Google einen Quantenprozessor angekündigt, der mit 50 Qubits, den Recheneinheiten eines Quantencomputers, rechnen können soll. Das Problem: Die Qubits dieser Quantenprozessoren liegen wie auf einer Perlenschnur aufgereiht nebeneinander. Das macht das Rechnen selbst im Vergleich zu bisherigen Computern noch langsam, da Rechenoperationen zwischen zwei Qubits nur dann funktionieren, wenn sie direkt nebeneinander liegen. Physiker um den Saarbrücker Professor für Quanten- und Festkörpertheorie, Frank Wilhelm-Mauch, haben ein Verfahren beschrieben, das diese Rechenoperationen enorm beschleunigen kann.

Im Interview: Philipp Gross

"Mir ist wichtig, dass viele gut ausgebildete Absolventen hier bleiben“

Sein Bauunternehmen ist unter den Testsiegern in „Deutschlands Karriere-Atlas für Hochschulabsolventen". Als IHK-Vize will er Uni und Wirtschaft noch stärker vernetzen. Und: Er fördert die Saar-Uni als Stifter der Uni-Gesellschaft. Warum ihm die Uni wichtig ist, und was seine Baufirma für Studenten attraktiv macht, erklärt Unternehmer Philipp Gross im Interview.

Interview

„Saarbrücken ist für Cybersicherheit die beste Adresse“

Zum Wintersemester 2017/2018 starteten insgesamt 142 neue Studenten ins erste Semester des Bachelorstudiengangs Cybersicherheit an der Universität des Saarlandes. Pit Jost ist einer von ihnen. Für sein Studium der Cybersicherheit ist er aus Luxemburg ins Saarland umgesiedelt. Ausschlaggebend waren für ihn die forschungsnahen Inhalte des Studiengangs und die Aktualität des Themas IT-Sicherheit.

Psychologie

Geld ist nicht alles: Fairer Umgang bei Kündigungen am wichtigsten

Kündigungen sind ein unangenehmes Thema: Arbeitgeber müssen den Mitarbeitern, von denen sie sich trennen möchten, die schlechte Nachricht überbringen, für die Gekündigten bedeutet es eventuell eine existenzielle Krise und einen Schlag fürs Selbstbewusstsein. Trotz aller Notwendigkeit ist das Thema dennoch psychologisch weitgehend unerforscht. Die Doktorarbeit von Manuela Richter zum Thema „Trennungsmanagement“ bringt hier Licht ins Dunkel. Die Psychologin hat untersucht, worauf es bei dem heiklen Thema Kündigung ankommt. Dafür wurde sie von der Deutschen Gesellschaft für Psychologie für die beste Dissertation in Deutschland auf dem Gebiet der Arbeits-, Organisations- und Wirtschaftspsychologie ausgezeichnet.

Internationale Kooperation

Dekane aus Lateinamerika bilden sich an der Saar-Uni weiter

Der Saarbrücker Campus wird auch in diesem Jahr zum Treffpunkt für Dekaninnen und Dekane von Universitäten aus Lateinamerika: 25 Leiterinnen und Leiter von Fakultäten oder Fachbereichen besuchen Ende September eine Fortbildung im Wissenschaftsmanagement an der Saar-Uni.

Starter-Studium

Studieren auf Probe im Sommersemester

Bis zu 70 Studieninteressierte melden sich jedes Jahr zum Starter-Studium der Saar-Uni an: Jeder, der sein Abitur in der Tasche hat, kann ein Semester lang an Lehrveranstaltungen fast aller Studienfächer teilnehmen – und in einigen Fällen sogar erste Prüfungen ablegen. Eine ideale Möglichkeit, Studieren live zu erleben und das richtige Fach zu finden.

Translation Science and Technology

Die vielen Facetten des Übersetzens

Kai Bleif hat vier Jahre lang in Ecuador gelebt, bevor er für den Masterstudiengang „Translation Science and Technology“ an die Saar-Uni kam. Neben dem Übersetzen lernen Studenten, sprachtechnologische Werkzeuge zu bedienen. Auch die Grundlagen der Sprachwissenschaften gehören zum Studium.

Nobelpreisträger-Treffen

Forscher mit Biss

Nobelpreisträger sind hartnäckige Zeitgenossen. Vor dem Preis werden viele von ihnen stark kritisiert oder nicht anerkannt. Oft erst Jahrzehnte danach kommt der Nobelpreis, der alle Kritiker verstummen lässt. Wer es schafft, sich dem Gegenwind zu stellen, kann vielleicht jungen Wissenschaftlern beim Lindauer Nobelpreisträger-Treffen davon erzählen. Einer, der dieses Jahr den herausragendsten Köpfen unserer Zeit zuhören und mit ihnen diskutieren durfte, war Nicolas Jäckel. Der Saarländer promoviert an der Saar-Uni und am Leibniz-Institut für Neue Materialien über effizientere Energiespeicher.

Jean-Monnet-Lehrstuhl

50.000 Euro für Forschung gegen Diskriminierung und Vorurteile

Europäische Integration, Antidiskriminierung, Menschenrechte und Vielfalt: Mit diesen Themen werden sich Professor Thomas Giegerich und das Team des Jean-Monnet-Lehrstuhls künftig verstärkt befassen. Die Exekutivagentur Bildung, Audiovisuelles und Kultur der Europäischen Union hat dem Europarechtler und Co-Direktor des Europa-Instituts im Rahmen des Erasmus+-Programms einen zweiten Jean-Monnet-Lehrstuhl zuerkannt.

Anglistik

Viel Drama in Nachrichten aus England

Harry Potter, James Bond und der kleine Hobbit zählen zu ihren populären Forschungsobjekten. Jetzt untersucht Lena Steveker scharfzüngige politische Texte der Vergangenheit – und hofft auf eine Karriere als Wissenschaftlerin. Für ihre Habilitation erforscht die Literaturwissenschaftlerin englische Schmähschriften der frühen Neuzeit.

Materialforschung

Humboldt-Preisträger folgte Roosevelts Spuren am Amazonas

Es ist die Neugierde. Sie treibt den Humboldt-Preisträger Marc Meyers an, der vor kurzem am Leibniz-Institut für Neue Materialien (INM) auf dem Campus der Saar-Uni forschte. Der Materialwissenschaftler von der University of California will wissen, warum Materialien aus der Natur so sind, wie sie sind und was sich davon möglicherweise technisch nutzen lässt. Diese Neugierde war es auch, die ihn auf die Spuren des amerikanischen Präsidenten Theodore Roosevelt in das Amazonas-Gebiet führte.

Materialwissenschaft

Wie Marienkäfer Pflaster verbessern

Die Materialforscherin Sarah Fischer tüftelt an Pflastern, die sich an die Haut anschmiegen und beim Abziehen nicht wehtun. Bei der Struktur dieser Pflaster hat sie sich von Marienkäfern inspirieren lassen.

Reparaturkaffee

Die Elektro-Klinik auf dem Campus

Die „Repair Cafés“ aus den Niederlanden sind das Vorbild. Aber da sie nicht dem Verbund angehören, dürfen sie sich nicht so nennen: Die Studentinnen und Studenten der Hochschulgruppe des Elektrotechnik-Verbandes machen aus der Not daher eine grammatikalisch improvisierte Tugend und reparieren kaputte Elektrogeräte seit drei Jahren einfach im „VDE-Reparaturkaffee“. Gratis und für jedermann auf dem Campus zugänglich.