Technikkritik

Webcam im Design eines menschlichen Auges

Mikrofone und Kameras sind heute überall verbaut: in Smartphones, Laptops, sogar in Kühlschränken und Fernsehern. Viele Menschen sind inzwischen an ihre Gegenwart gewöhnt und sehen sie nicht mehr als das, was sie eigentlich sind – allgegenwärtige Augen und Ohren. Ein Uni-Team aus Informatikerinnen und Informatikern nutzt einen innovativen Design-Ansatz, um die alltäglich gewordene Sensorik kritisch zu hinterfragen. Mit ‚Eyecam‘ stellen sie nun den Prototypen einer Webcam vor, die nicht nur wie ein menschliches Auge aussieht, sondern dessen Bewegungen realitätsgetreu imitiert.

Materialwissenschaft

Riesige Fundamente für Offshore-Windparks

Bei rund zehn Megawatt Leistung haben Windkraftanlagen auf offener See heute gewaltige Dimensionen. Ihr gigantisches Maschinenhaus mit Generator, Rotor und über hundert Meter langen Rotorblättern steht auf einem Stahlturm. Dieser wiederum ruht im Meer auf kolossalen Stahlrohren, den sogenannten Monopiles, mit aktuell bis zu zehn Metern Durchmesser und 1.500 Tonnen Gewicht. Materialforscher der Saar-Universität wollen mit dem Stahlspezialisten Dillinger und weiteren Partnern maßgeschneiderte Stahlsorten entwickeln.

Verbundprojekt

Jüdisches Leben in Bayern für Synagogen-Gedenkband erforscht

Über 200 ehemalige jüdische Gemeinden in Bayern wurden von einem interdisziplinären Wissenschaftlerteam rund zwei Jahrzehnte lang systematisch erforscht. Die Ergebnisse werden jetzt in dem Synagogen-Gedenkband Bayern veröffentlicht, der aus mehreren Teilbänden besteht. Der letzte Band umfasst rund 1.700 Seiten, insgesamt sind es etwa 4.100 Seiten. Das Forschungsprojekt hat Wolfgang Kraus, Professor für Evangelische Theologie der Saar-Universität geleitet.

Wettbewerb

Studierende entwerfen digitale Utopien für Europa

Drei Studierende der Fachrichtung Romanistik haben den Debattier-Wettbewerb „Utopie Europa-Preis“ mit dem diesjährigen Thema „Digitale Utopie?“ gewonnen. Sie haben sich damit gegen neun weitere Hochschulteams aus ganz Deutschland erfolgreich durchgesetzt. Das Gewinnerteam mit Héloïse Dardaine, Azyza Deiab und François Van Roekeghem hat nun die Gelegenheit, sein Projekt vor der Europäischen Kommission in Brüssel vorzustellen.

Border Studies

Rückblick auf die Covid-19-Grenzschließungen

Vor einem Jahr führte die Covid-19-Pandemie zu massiven und abrupten Grenzschließungen. Besonders die Großregion mit ihren engen Verflechtungen war betroffen: Studierende, Grenzgänger, Familien und Freizeitpendler erlebten die Trennung als dramatischen Einschnitt im grenzüberschreitenden Lebens- und Arbeitsalltag. Aktuell wird die Grenze vor allem im deutsch-französischen Gebiet aufgrund verschärfter Einreiseregelungen und Testauflagen wieder verstärkt spürbar. Das UniGR-Center for Border Studies blickt auf die bis heute umstrittenen Grenzschließungen zurück.

Sprechwissenschaft und Sprecherziehung

Heilfasten fürs Gehirn

Sie sind Experten für Sprache und Kommunikation: Tatjana Ditko und Sammy Stauch leiten seit 2015 die Deutsche Rednerschule in Berlin. Nebenbei studiert das Ehepaar seit 2019 an der Saar-Uni im Weiterbildungsmaster „Sprechwissenschaft und Sprecherziehung“. Das Studium vermittelt ihnen, wonach beide lange gesucht haben: eine wissenschaftliche Herangehensweise an Rhetorik und Sprecherziehung.

Materialwissenschaft

International Summer School hilft beim Berufseinstieg

Internationale Studierende werden in einem Masterprogramm der Materialwissenschaft von der Universität des Saarlandes und drei weiteren Hochschulen in Europa gemeinsam betreut. Seit 2018 bereitet sie eine einwöchige „Professional Summer School“ auf den deutschen und europäischen Arbeitsmarkt vor. Sie lernen dort ihre eigenen Kompetenzen besser einzuschätzen, werden auf eine Bewerbung vorbereitet und erhalten ein interkulturelles Training. Dieses Modell wird jetzt von der Hochschulrektorenkonferenz bundesweit zur Nachahmung empfohlen.

Materialwissenschaft und Werkstofftechnik

Faszinierende Welten für Mikro-Kosmonauten

Ob Mikrokosmos oder Weltall – die Saarbrücker Materialwissenschaft ist international mit von der Partie. Studierende können hier schon früh an Spitzenforschung von Weltniveau mitarbeiten. Oliver Gross und Dominik Britz geben Einblick, warum Materialwissenschaft und Werkstofftechnik so spannend sind.

Alumni-Reihe: Der Arzt und Politiker Dr. Karl Addicks

Ein Arzt mit Welterfahrung

Er überquerte als Schiffsarzt auf einem Segler den Atlantik, geriet als Geisel im Irak in Lebensgefahr, arbeitete als Mediziner im Nigerdelta, in Basrah, Sichuan und Marrakesch und engagierte sich als Abgeordneter im Bundestag für mehr Gesundheit in Entwicklungsländern. Karl Addicks filmreifes Leben nahm auf dem Saarbrücker Campus die entscheidende Wende. Der Arzt und Politiker hat an der Saar-Universität Chemie und Medizin studiert.

Sprachenzentrum

Per Videochat andere Sprachen lernen

In rund 150 Sprachkursen können Studierende der Saar-Universität derzeit 15 verschiedene Sprachen erlernen. Neben den besonders gefragten Sprachen wie Englisch, Spanisch und Französisch zählen dazu auch Angebote in Chinesisch, Russisch und Arabisch sowie die deutsche Gebärdensprache.

Allgemeinmedizin

Auf die richtige Mischung kommt’s an

Blended learning, eine Mischung aus Präsenz- und Online-Lehrformaten, verspricht eine ideale Mischung beider Welten. Die Methode hält nun auch in der Medizin Einzug. Das Zentrum Allgemeinmedizin in Homburg geht diesen neuen Weg als erstes. Am Ende sollen die Studentinnen und Studenten mehr hausärztliche Kompetenzen haben als nach dem bisher klassischen Studium.

Alumni-Reihe: Bestseller-Autor Markus Heitz

"Ich fühlte mich ein bisschen wie ein lesender Indiana Jones"

Heute verkauft er Millionen von Büchern, ist einer der meistgelesenen deutschen Fantasy-, Horror- und Science-Fiction-Autoren. Geprägt hat ihn sein Geschichtsstudium in den 90ern an der Saar-Universität. Auf dem Saarbrücker Campus fand er die Themen, die er heute in Bestsellern verarbeitet. Im Webmagazin "campus" gibt er Einblick ins Studium vor dem Jahr 2000 und in sein kreatives Schaffen.

Digitale Bildung

Julia Knopf in Didacta-Vorstand: "Digitale Bildung jetzt umsetzen"

Corona hat sich als Beschleuniger für die Digitalisierung erwiesen. Auch der Bildungssektor müsse mithalten: Es gelte jetzt, Lehrkräften digitale Lehr- und Lernmaterialien für den Unterricht zur Verfügung zu stellen und sie gezielt für deren Einsatz weiterzubilden, fordert Professorin Julia Knopf. Im Vorstand des Bildungs-Verbandes Didacta will sie sich für die flächendeckende Umsetzung digitaler Bildung von Kindergarten bis Weiterbildung stark machen.