Auslandsaufenthalt

Praktikum im prallen Leben

Master-Studentin Katharina Gassewitz absolviert derzeit ein Praktikum in Kamerun. Dort stößt die 26-Jährige auf viel Herzenswärme, ungewohnte Mahlzeiten und Duschen aus dem Eimer. Das improvisierte Leben stört sie kaum. Die Schattenseiten der Millionenmetropole Yaoundé hat sie aber ebenfalls schon kennenlernen müssen. Zweimal ist sie überfallen worden. Auch das nimmt sie pragmatisch: Alleine ist sie selten unterwegs.

Französischer Gastdozent

Warum die Großregion als Modellregion für Europa taugt

Dr. Rachid Belkacem von der Universität Lothringen weilt noch bis zum 30. September als Gastdozent in Saarbrücken. In Seminaren an der Saar-Uni und der Hochschule für Technik und Wirtschaft widmet er sich dem grenzüberschreitenden Arbeitsmarkt in der Großregion. Mit dem französischen Arbeitsmarktexperten hat "campus"-Redakteurin Gerhild Sieber gesprochen.

Archäologie

Klein und fein

Die Antikensammlung der Saarbrücker Archäologen ist im Vergleich zu den Sammlungen anderer Institute recht klein und jung. Aber die Qualität der antiken Statuen und Gegenstände – Abgüsse wie Originale –, die den Saarbrücker Archäologen zur Verfügung steht, ist hervorragend. Die Sammlung entführt die Betrachter in den Alltag der Menschen vor Tausenden Jahren. Britta Özen-Kleine kennt die rund 400 Statuen, Portraitköpfe und Alltagsgegenstände aus dem FF.

Europa-Gastprofessor

Portugal zu Gast: Über turbulente Zeitgeschichte und portugiesisches Recht

Der Juraprofessor Paulo Mota Pinto von der Universität Coimbra ist im aktuellen Sommersemester an der Saar-Uni zu Gast. Pinto war neun Jahre lang Verfassungsrichter und sechs Jahre lang Abgeordneter im portugiesischen Parlament. Seine Saarbrücker Lehrveranstaltungen über portugiesisches Recht und die Geschichte Portugals gehören zum Angebot der Europa-Gastprofessur und des Zertifikats „Europaicum“. Es vermittelt Wissen über Europa aus ganz unterschiedlichen Blickwinkeln.

International

Masterstudium verknüpft Bioinformatik mit Umwelttechnologie

Wann wird ein Chemikalien-Mix im Abwasser gefährlich für den Menschen? Welche Mikroben in verseuchten Böden können Krankheiten verbreiten? Bei der Diagnose von Umweltschäden werden große Datenmengen mit Hilfe der Bioinformatik ausgewertet. Die Spezialisten müssen biologische und pharmazeutische Zusammenhänge verstehen, aber auch Methoden der Informatik und Umwelttechnologie beherrschen. Ein neues Masterstudium der Saar-Uni und der University of Science and Technology in Südkorea verknüpft diese Fachgebiete.

Rennsport

Direktoren des Asphalt-Zirkus

Drei Studenten der Saar-Uni sind als Team aus Manager und Ingenieuren für den Erfolg eines Autos in der GT4-Rennserie verantwortlich. Stefan Monz und seine Kommilitonen müssen den Wagen und den kompletten Rennzirkus dabei auf legendäre Rennstrecken wie Spa und Monza einstellen – eine Erfahrung, die Studenten nur äußerst selten machen können.

Messe-Highlight

Studenten tunen Bollerwagen

In dieser Idee steckt Spaß-Potenzial für die Mai-Tour: Studenten haben einen Bollerwagen entwickelt, der sich ganz leicht ziehen lässt – auch bei schwerer Ladung und auch, wenn´s berghoch geht. Am Lehrstuhl von Matthias Nienhaus hat das vierköpfige Studenten-Team mit Hilfe der Wissenschaftler einen herkömmlichen Bollerwagen so getunt, dass Räder und Griff sich gegenseitig austauschen. Auf der Hannover Messe war der Prototyp ein Highlight bei Medien und Besuchern.