Mathematik

Der ungewisse Pfad der Erleuchtung lohnt sich

Laura Andre studierte bis 2017 Mathematik, allerdings nicht auf Lehramt. Was sie denn mit ihrem Masterabschluss anfangen wolle, wurde sie im Studium oft gefragt. So genau wusste sie das auch nicht. Aber sich auf das Abenteuer mit ungewissem Ausgang einzulassen, hat sie keineswegs bereut: Heute hat sie eine abwechslungsreiche Stelle und ist froh über die Flexibilität, die ihr Studium jenseits des Lehramts mit sich bringt. Der Weg bis zum Abschluss war allerdings kein Zuckerschlecken. Aber er hat sich gelohnt, findet Laura Andre.

DeGEval-Nachwuchspreis

Mit Baby und Laptop in den Hörsaal

Ihren beruflichen Werdegang begann Kerstin Wilhelm als diplomierte Gesundheits- und Krankenschwester in der Chirurgie – inzwischen arbeitet die 39-Jährige im Management der Deutschen Bahn. Angst vor neuen Herausforderungen kennt die Absolventin des Masterstudiengangs Evaluation nicht: In ihrer Abschlussarbeit hat sie die saarländischen Verwaltungsbehörden unter die Lupe genommen und untersucht, wie die Ministerien Evaluation zur Politiksteuerung nutzen. Dafür ist sie mit dem Nachwuchspreis der Gesellschaft für Evaluation ausgezeichnet worden.

Wirtschaftswissenschaften

Gut Ding will Weile haben

Guido Grohmann kam Ende der 1990er Jahre zum Studium ins Saarland. Dass er 20 Jahre später Hauptgeschäftsführer des Bundesverbandes Schmuck und Uhren sein würde, hätte er damals nicht ahnen können. Den verschlungenen Pfad in die Welt der Uhren- und Schmuckmanufakturen und schließlich an die Verbandsspitze schlug er ein, als er seine heutige Partnerin im Studium kennenlernte.

Im Interview: Philipp Gross

"Mir ist wichtig, dass viele gut ausgebildete Absolventen hier bleiben“

Sein Bauunternehmen ist unter den Testsiegern in „Deutschlands Karriere-Atlas für Hochschulabsolventen". Als IHK-Vize will er Uni und Wirtschaft noch stärker vernetzen. Und: Er fördert die Saar-Uni als Stifter der Uni-Gesellschaft. Warum ihm die Uni wichtig ist, und was seine Baufirma für Studenten attraktiv macht, erklärt Unternehmer Philipp Gross im Interview.

Nobelpreisträger-Treffen

Forscher mit Biss

Nobelpreisträger sind hartnäckige Zeitgenossen. Vor dem Preis werden viele von ihnen stark kritisiert oder nicht anerkannt. Oft erst Jahrzehnte danach kommt der Nobelpreis, der alle Kritiker verstummen lässt. Wer es schafft, sich dem Gegenwind zu stellen, kann vielleicht jungen Wissenschaftlern beim Lindauer Nobelpreisträger-Treffen davon erzählen. Einer, der dieses Jahr den herausragendsten Köpfen unserer Zeit zuhören und mit ihnen diskutieren durfte, war Nicolas Jäckel. Der Saarländer promoviert an der Saar-Uni und am Leibniz-Institut für Neue Materialien über effizientere Energiespeicher.

Physik

Der Molekül-Fallensteller von Colorado

Christoph Kurz studierte in Saarbrücken und München Physik, die Promotion schloss er mit Bestnote an seiner Heimatuniversität in Saarbrücken ab. Seit zwei Jahren forscht er am US-Pendant der deutschen Physikalisch-Technischen Bundesanstalt in Boulder, Colorado, an Methoden, um die Molekülspektroskopie, die Untersuchung von Molekülen mittels Licht, zu verbessern – Seite an Seite mit dem Physik-Nobelpreisträger David Wineland.