Preis: Einfluss von Vitamin D auf schwarzen Hautkrebs

Professor Jörg Reichrath, leitender Oberarzt und stellvertretender Direktor der Universitätsklinik für Dermatologie, Venerologie und Allergologie, hat den mit 10.000 Euro dotierten Dr. Wolfgang Hevert-Preis erhalten. Ziel seiner Forschung ist es, die Prognose von Patienten mit schwarzem Hautkrebs zu verbessern.

© Foto: Hevert Foundation
Voncampus | Das Web-Magazin der Universität des Saarlandes

Professor Reichrath und seine Forschungsgruppe werden in einem neuen Projekt die „Bedeutung des Vitamin-D-Status und Einfluss der oralen Vitamin-D-Supplementierung auf den klinischen Verlauf des metastasierten malignen Melanoms“ untersuchen. In vorangegangenen Arbeiten konnte das Team bereits die Assoziation eines guten Vitamin-D-Status mit einem günstigen klinischen Verlauf der Erkrankung des malignen Melanoms zeigen sowie einen positiven Effekt auf das Gesamtüberleben feststellen. „Mit der geplanten randomisierten, doppelt verblindeten Placebo-kontrollierten Studie wollen wir nun den Effekt der Einnahme von Vitamin D auf die Gesamtmortalität und die Melanom-spezifische Mortalität genauer untersuchen. Weitere Endpunkte sind der mögliche Einfluss auf die Tumorlast sowie die Überprüfung auf Nebenwirkungen“, sagt Professor Reichrath.

Foto: Hevert Foundation