Informatik
111
Neues Forschungszentrum für Visual Computing

Auf dem Saarbrücker Uni-Campus wurde jetzt das „Saarbrücken Research Center for Visual Computing, Interaction and Artificial Intelligence (VIA)” eröffnet. Darin werden das Max-Planck-Institut für Informatik und die Forschungsabteilung des IT-Konzerns Google eng zusammenarbeiten. Davon werden auch Doktorandinnen und Doktoranden der Universität des Saarlandes profitieren. Die Leitung hat Professor Christian Theobalt, der auch an der Universität lehrt.

© Manuela Meyer

Postdoktorand Marc Habermann erklärt Shahram Izadi von Google und Professor Christian Theobalt (rechts) seine Forschung.

Das „Saarbrücken Research Center for Visual Computing, Interaction and Artificial Intelligence (VIA)” wird Grundlagenforschung in zukunftsweisenden Bereichen der Computergrafik, Computer Vision und Mensch-Maschine-Interaktion an der Schnittstelle von künstlicher Intelligenz und maschinellem Lernen betreiben. Google und das Max-Planck-Institut für Informatik setzen am VIA gemeinsame Forschungsprojekte um. Das Zentrum wird dabei eng mit der Universität des Saarlandes und den zahlreichen, international renommierten Informatik-Forschungseinrichtungen am Saarland Informatics Campus zusammenarbeiten. Der Standort zählt zur weltweiten Spitze in den Bereichen Computergrafik, Computer Vision, Mensch-Maschine-Interaktion und Künstliche Intelligenz.

Professor Christian Theobalt, Geschäftsführender Direktor des Max-Planck-Instituts für Informatik und Leiter des „Saarbrücken Research Center for Visual Computing, Interaction and Artificial Intelligence”, freut sich auf die  Zusammenarbeit mit einer der weltweit größten industriellen Forschungsabteilung. "Wir sehen hier herausragende Chancen, zukunftsweisende wissenschaftliche Erkenntnisse zu gewinnen und viele Bereiche der Computerwissenschaft, die schon heute das Leben der Menschen maßgeblich beeinflussen, positiv mitgestalten zu können”, sagt Theobalt.

Dr. Shahram Izadi, Senior Director and Head of AR bei Google, verfolgt damit diese Ziele: “Das ‘Saarbrücken Research Center for Visual Computing, Interaction and Artificial Intelligence‘ wird den Weg für neue Algorithmen ebnen, die einerseits fortgeschrittene funktionale Fähigkeiten in den namensgebenden Bereichen und gleichzeitig eine verbesserte Verantwortlichkeit der zugrunde liegenden Algorithmen ermöglichen, in Form von besserer Erklärbarkeit, Robustheit und Vertrauenswürdigkeit.”

Hintergrund Saarland Informatics Campus:
900 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler (darunter 400 Promovierende) und rund 2100 Studierende aus mehr als 80 Nationen machen den Saarland Informatics Campus (SIC) zu einem der führenden Standorte für Informatik in Deutschland und Europa. Vier weltweit angesehene Forschungsinstitute, nämlich das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI), das Max-Planck-Institut für Informatik, das Max-Planck-Institut für Softwaresysteme, das Zentrum für Bioinformatik sowie die Universität des Saarlandes mit drei vernetzten Fachbereichen (Informatik, Mathematik, Sprachwissenschaft & Sprachtechonologie) und 24 Studiengänge decken das gesamte Themenspektrum der Informatik ab.

VonFriederike Meyer zu Tittingdorf
Friederike Meyer zu Tittingdorf

Share