Thorsten Mohr

V.l.n.r.: Heike Savelkouls-Diener (Studentenwerk), Nicole Burkhardt (Asta), Unipräsident Manfred Schmitt, Susanne Meuser.

Uni-Honig

Fleißige Bienchen produzieren 90 Kilo Honig

Vier Bienenvölker im Botanischen Garten haben 90 Kilo "Uni-Honig" produziert. Die süße Leckerei ist dank einer Zusammenarbeit von Universität, Asta und Studentenwerk entstanden.
Von Thorsten Mohr • 15.10.2020

Homeoffice war für die Bienen der insgesamt vier Bienenvölker an der Universität glücklicherweise keine Option. So haben über den Sommer Tausende fleißige Insekten reichlich Pollen und Nektar gesammelt und diese zu insgesamt rund 90 Kilogramm Honig verarbeitet. Unter der Betreuung von Biologin und Imkerin Susanne Meuser wurden daraus rund 300 Gläser feinster Uni-Honig. In dem  gemeinsamen Projekt des Allgemeinen Studierendenausschusses Asta, des Studentenwerks und der Universität ist die Wissenschaftlerin für den „Lehrbienenstand“ und die Imkerei-Kurse an der Universität verantwortlich.

 

 

Der in diesem Jahr angebotene „Sommerblütenhonig von den schlauen Bienen“, wie Susanne Meuser auf ihrer Webseite schreibt, wird hauptsächlich in den um die Universität herumliegenden Wäldern gesammelt. „Die Farbe ist wie baltischer Bernstein, rot-braun. Die Sensorik ist aufgrund des Lindenanteils leicht rauh, was aber auf der Zunge zergeht wie Schneeflocken. Der Geschmack ist aromatisch, blumig-herb, leicht zitronig“, heißt es über die süße Leckerei von der Universität.

 

Wer sich persönlich von diesen Geschmacksnoten überzeugen möchte und noch ein Glas ergattern will, sollte sich beeilen. Viele Gläser von den ursprünglich rund 300 Stück sind nicht mehr übrig. Sie sind in der Mensa erhältlich.

Quellennachweis
  • Bilder
    Thorsten Mohr