Geisteswissenschaften

Eierlegende Wollmilchwissenschaften

Julian Blomann persönlich dürfte den wenigsten Zeitgenossen ein wissendes „Ach ja, der ist das“ entlocken. Seine Ideen hingegen werden zumindest viele Saarbrücker sofort vor Augen haben, wenn man sie erwähnt. Blomann, der vor zehn Jahren seinen Abschluss in Historisch orientierten Kulturwissenschaften an der Saar-Uni gemacht hat, betreibt unter anderem den Pub „Baker Street“ in Saarbrücken und veranstaltet beliebte Krimi-Dinner. Nicht zuletzt das Studium habe ihn zu dem gemacht, was er heute ist, sagt der Unternehmer.

Sprachwissenschaft

Krimis auf dem Seziertisch der Sprach-Profiler

Stefan Diemer seziert mit seinem Team die Sprache von Fernsehserien. Insbesondere Krimis kommen auf den Tisch der Sprachwissenschaftler. Wortwahl, Sätze, Gesprächsstruktur, ja selbst die Zahl der Worte verraten ihnen Ungeahntes. Nichts Geringerem als der Erfolgsformel des „Quality TV“ sind die Anglisten auf der Spur.

Auslandsaufenthalt

Kaffee statt Kartelle

Meike Brodé studiert an der Saar-Uni Interkulturelle Kommunikation. Sie ist eine von wenigen Studenten, die ins außereuropäische Ausland gegangen sind, genauer gesagt, nach Medellín in Kolumbien. Die Drogenhochburg a.D. hat sich in den vergangenen 20 Jahren zu einem Innovationszentrum gemausert, das weit über die Landesgrenzen hinaus strahlt. Sie hat bereits so einiges gesehen und erlebt – von streikenden Studenten bis zur Kaffeefarm.

Geschichte

Wie ein Vulkanausbruch die Welt veränderte

1816 steht das Klima Kopf. Weltweit kommt es zu Missernten, Hungersnöten, Seuchen, Massenauswanderungen, zu politischen und sozialen Krisen. Der Historiker und Experte für die Kulturgeschichte des Klimas Wolfgang Behringer hat erforscht, wie der Vulkanausbruch des Tambora 1815 im heutigen Indonesien den Lauf der Geschichte beeinflusst hat.