Iris Maurer
Umfrage

Studieren in Zeiten der Corona-Pandemie

In einer Umfrage haben rund 2.100 Studierende der Universität des Saarlandes das Sommersemester bewertet. Mit der Online-Lehre kamen die meisten gut zurecht.
Von Friederike Meyer zu Tittingdorf • 11.12.2020

Jedes Jahr untersucht das Zentrum für Hochschul- und Wissenschaftsforschung die Studiensituation in Deutschland. Bei einer Sonderbefragung zur Corona-Pandemie konnten auch Studierende der Universität des Saarlandes ihre Meinung äußern, die bundesweite Umfrage dazu wurde bereits im Juni durchgeführt. An den Hochschulen blieb nach dem ersten Lockdown im März nur wenig Zeit, um sich auf die virtuelle Lehre im Sommersemester einzustellen. Der Vorlesungsbeginn wurde zwar um einen Monat verschoben, im Eiltempo mussten jedoch digitale Lehrkonzepte entwickelt und die technischen Voraussetzungen geschaffen werden.

Etwas mehr als die Hälfte der Studierenden an der Saar-Uni, die an der Umfrage teilnahmen, zeigte sich dennoch voll oder ganz zufrieden mit dem digitalen Lehrangebot im Sommersemester, weitere 30 Prozent äußerten sich neutral dazu. Die Umsetzung der virtuellen Veranstaltungen wurde ähnlich positiv bewertet, ebenso die Erreichbarkeit der Dozentinnen und Dozenten, die etwa Rückfragen zu Lehrinhalten rasch beantworteten. Kritischer wurden zu Beginn der Pandemie der Service der Verwaltung und die Kommunikation der geänderten Abläufe gesehen. Hier verteilten nur etwa 60 Prozent der Befragten gute oder neutrale Noten. Dies ist wenig überraschend, da die politischen und rechtlichen Vorgaben im Kontext der Corona-Pandemie sich schrittweise und dann oft kurzfristig änderten. Die Corona-Ordnung der Saar-Universität, mit der die Online-Lehrveranstaltungen und Prüfungsabläufe rechtlich abgesichert wurden, konnte dadurch erst im Juni veröffentlicht und kommuniziert werden.

Fast alle Umfrageteilnehmer, nämlich 95 Prozent, konnten im Sommersemester ihre vorgegebenen Klausuren schreiben und mündlichen Prüfungen ablegen. Zudem gab keiner an, dass Lehrveranstaltungen ersatzlos ausgefallen wären. Das schon vor der Pandemie genutzte E-Learning-System Moodle wurde dafür breit ausgerollt. Durch die rasche Einführung der Online-Plattform Microsoft Teams konnten die Lehrangebote zudem interaktiv ablaufen. Bei immerhin 60 Prozent der virtuellen Veranstaltungen wurden laut den befragten Studenten diese Möglichkeiten auch genutzt.

Den Lernstoff alleine am heimischen Rechner zu bewältigen, haben viele der Studierenden hingegen als Belastung empfunden. Rund 60 Prozent gaben an, dass es für sie schwieriger geworden sei, ähnlich viele fanden auch die Prüfungsvorbereitung anstrengender. Am meisten vermissten sie aber ihre Kommilitonen. Eine große Mehrheit gab an, dass der persönliche Kontakt fehle und es schwieriger geworden sei, die Mitstudenten kennenzulernen.                                                            

Corona-Infos zum Wintersemester

Die Universität des Saarlandes hat für Studierende eine Sonderseite eingerichtet, auf der alle wichtigen Informationen und FAQs rund um die Corona-Pandemie stehen: www.uni-saarland.de/wintersemester2020

                                                        

Quellennachweis
  • Bilder
    Iris Maurer