Cybrain - Fotolia
Sprachenzentrum

Per Videochat andere Sprachen lernen

In rund 150 Sprachkursen können Studierende der Saar-Universität derzeit 15 verschiedene Sprachen erlernen. Neben den besonders gefragten Sprachen wie Englisch, Spanisch und Französisch zählen dazu auch Angebote in Chinesisch, Russisch und Arabisch sowie die deutsche Gebärdensprache.
Von Friederike Meyer zu Tittingdorf • 29.01.2021

„Aufgrund der Corona-Pandemie mussten wir alle Kurse ins Internet verlagern, was zu unserer eigenen Überraschung erstaunlich gut funktioniert hat“, sagt Peter Tischer, Leiter des Sprachenzentrums. Per Videochat und Lernplattform unterrichten jetzt rund 50 Dozentinnen und Dozenten jeweils etwa 15 Studierende pro Kurs. Die Nachfrage in diesem Wintersemester ist weiterhin hoch, etliche Kurse sind ausgebucht.

„In den Online-Kursen mussten wir die Teilnehmerzahl reduzieren, damit wir wie im Präsenzunterricht individuell auf jeden Einzelnen eingehen können. Viele Studierende können sich den Sprachunterricht auch mit Leistungspunkten anrechnen lassen“, erläutert Tischer. Alle Kurse sind für die Studierenden kostenlos. Für Jura, Psychologie und den Wirtschaftswissenschaften wird englische Fachsprache gelehrt. Auch für die Naturwissenschaften und Mathematik gibt es spezielle Kurse. „Neben den fachlich ausgerichteten Kursen ist natürlich die Breite des Sprachangebots wichtig Wer zum Beispiel in Polen oder Kroatien studieren möchte, kann bei uns die Alltagssprache erlernen. Die Studienprogramme vor Ort sind dann meist auf Englisch“, erläutert Tischer.

Iris Maurer

Obwohl es virtuell ganz gut läuft, sehnen wir uns alle nach dem Präsenzunterricht zurück.

Peter Tischer, Leiter des Sprachenzentrums

Den Einstufungstest für einen Sprachkurs kann jeder Student von zuhause aus absolvieren, und das ist nicht erst seit Corona möglich. „Wir haben bereits vor 15 Jahren eine Lernplattform aufgebaut, auf der wir Texte, Glossare oder Übungen bereitgestellt haben und in Foren mit den Teilnehmern kommunizieren konnten. Auch viele Mini-Klausuren konnten darüber abgewickelt werden“, sagt Tischer, der dadurch im ersten Lockdown rasch reagieren konnte. „Aber obwohl es virtuell ganz gut läuft, sehnen wir uns alle nach dem Präsenzunterricht zurück. Sprachenlernen lebt ganz wesentlich von der Kommunikation und die ist im Seminarraum vor Ort viel besser möglich“, betont Tischer.

Das Sprachenzentrum der Universität des Saarlandes

Als zentrales Institut der Saar-Universität gehört das Sprachenzentrum keiner Fakultät an, sondern ist für alle Studierende der Universität über alle Studiengänge hinweg zuständig. Auch gilt das Angebot für die Studierenden der Universität der Großregion (Metz, Nancy, Luxemburg, Lüttich, Trier und Kaiserslautern). Weitere Infos: www.szsb.uni-saarland.de

 

Quellennachweis
  • Bilder
    Cybrain - Fotolia

    Iris Maurer