Gerhild Sieber

Erhielt den Preis des DAAD für hervorragende Leistungen ausländischer Studierender: der togolesische Student Pascal Ahiagble

DAAD-Preis

Wirtschaftsinformatik-Student aus Togo für interkulturelles Engagement geehrt

Er engagiert sich im Zentrum für internationale Studierende (ZiS) der Universität und im Verband Afrikanischer Studierender: Der togolesische Student Pascal Ahiagble ist ein Vermittler zwischen den Kulturen. Nun hat er für seine ehrenamtliche Tätigkeit den Preis des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) für hervorragende Leistungen ausländischer Studierender 2020 bekommen.
Von Gerhild Sieber • 28.01.2021

Pascal Ahiagble hatte Glück. Für den jungen Studenten aus Lomé war der Einstieg ins Studium an der Saar-Uni und das Leben im Saarland problemlos. Denn: Seine Schwester studierte schon länger in Saarbrücken und konnte ihm daher bei allen praktischen Fragen helfen. „Andere internationale Studierende hatten diese Unterstützung aber nicht, sondern waren auf sich allein gestellt“, berichtet er. Das jedenfalls war sein Eindruck während seiner Zeit im Studienkolleg (heute: Internationales Studienzentrum Saar), wo er 2016 seine Sprachprüfung für den Hochschulzugang ablegte. „Ich habe mir damals gedacht, dass man etwas tun muss, um internationale Studierenden den Einstieg ins Studium und den Alltag in Saarbrücken zu erleichtern“, erzählt der 27-Jährige, der im Wintersemester 2016/17 mit seinem Studium der Wirtschaftsinformatik begonnen hat. 

Also half er mit, im Zentrum für internationale Studierende (ZiS) des International Office das „ZiS-Buddy-Programm“ aufzubauen. „Wir bringen deutsche und internationale Studierende als ‚Buddy-Partner‘ zusammen. Sie treffen sich regelmäßig zu zweit oder in einer kleinen Gruppe“, erklärt er. Die deutschen „Buddys“ helfen beispielsweise bei Behördengängen und praktischen Alltagsfragen. Beide Seiten profitierten davon, die jeweils anderen Kulturen und Gepflogenheiten kennenzulernen, ist Pascal Ahiagble überzeugt. „Das macht den Uni-Alltag viel interessanter und schöner.“ 

Er selber hat auch bereits zwei internationale Studierende betreut, mit denen er seither befreundet ist. „Eine Studentin aus Aserbaidschan konnte nur Englisch. Ich habe sie daher zur Bank, zum Bürgeramt und zur Telekom begleitet und gedolmetscht; darüber war ich sehr froh und stolz.“   

Bereits seit April 2017 ist Pascal Ahiagble im ZiS als Tutor für internationale Angelegenheiten tätig. „In ‚normalen‘ Zeiten organisiere ich den ZiS-Treff‘, der jeden Donnerstag in einer Saarbrücker Kneipe oder einem Restaurant stattfindet“, berichtet er. Auch beim wöchentlichen Sport-Event engagiert er sich gerne. „Einen Freitag im Monat sind wir gemeinsam zum Schwimmen gegangen, und gelegentlich waren wir auch beim Klettern oder Schlittschuh laufen.“ Besonders beliebt seien auch die internationalen Feste, doch derzeit finden diese Events wegen Corona nur online statt.

Andere Kulturen und Gepflogenheiten kennenzulernen, macht den Uni-Alltag interessanter und schöner.

Pascal Ahiagble

Über sein Engagement im ZiS hinaus hat der Student im Juni 2019 den Verband Afrikanischer Studierender des Saarlandes mitbegründet und ist derzeit dessen zweiter Vorsitzender. „Wir versuchen, die afrikanischen Studierenden zu unterstützen und gleichzeitig einen Einblick in die vielfältigen Kulturen Afrikas zu geben, indem wir verschiedene Veranstaltungen organisieren.“ Seit Juni dieses Jahres ist er zudem aktives Mitglied der AG Antirassismus der Universität, wo er im Marketing mitarbeitet und sich insbesondere um die visuelle Darstellung der Konzepte kümmert. 

Neben der ehrenamtlichen Tätigkeit kommt auch das Studium bei Pascal Ahiagble nicht zu kurz. Derzeit ist er im neunten Bachelor-Semester „Wirtschaftsinformatik“. Mit seiner Abschlussarbeit hat er gerade begonnen. Danach möchte er unbedingt mit dem Masterstudiengang Wirtschaftsinformatik weitermachen und nimmt jetzt schon an ersten weiterführenden Vorlesungen teil. Um bereits während des Studiums Erfahrungen in internationaler Zusammenarbeit zu sammeln, hat er ein Jahr lang als Assistent beim Projekt DIES AQA des Deutschen Akademischen Austauschdienstes im International Office der Universität gearbeitet. Dabei ging es um die Qualitätssicherung von Studienprogrammen in Zentral- und Westafrika.
 

Zentrum für internationale Studierende (ZiS)
Pascal Ahiagble

Von 2013 bis 2015 studierte er an der Universität von Lomé „Marketing und Strategie“. Am Goethe-Institut von Lomé hat er sein Deutsch-Zertifikat erworben und ab Juni 2016 das damalige Studienkolleg an der Saar-Uni besucht, wo er die Deutsche Sprachprüfung für den Hochschulzugang ablegte.

DAAD-Preis

Der Preis des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) für hervorragende Leistungen ausländischer Studierender ist mit 1000 Euro dotiert. Er wird jährlich an internationale Studierende deutscher Universitäten für besonders gute akademische Leistungen und außerordentliches gesellschaftliches oder interkulturelles Engagement vergeben

Quellennachweis
  • Bilder
    Gerhild Sieber