Universitätsarchiv
Historisches Streiflicht

Vor 70 Jahren: „Wir bekennen uns als europäische Universität“

Bekanntlich wurde die Universität des Saarlandes unter der Ägide der Universität Nancy und der Französischen Republik begründet, und man wies ihr die Aufgabe einer „internationalen Ausstrahlung“ und „die Rolle einer Brücke zwischen Frankreich und Deutschland“ zu. Vor 70 Jahren wurde daraus ein europäisches Bekenntnis.
Von Dr. Wolfgang Müller, Universitätsarchiv • 29.10.2020

Am 6. November 1950 übernahm der bekannte französische Rilke- und Goetheforscher und Mitbegründer der „Études Germaniques“, Joseph-François Angelloz, das Rektorat und setzte bereits in seiner Antrittsrede einen herausragenden Akzent: „Europa! Das ist das Wort, das wir als Losung und Parole wählen, indem wir uns als europäische Universität bekennen.(....) Wir wollen auch vor allem aus Saarbrücken einen europäischen Kreuzweg machen. Unsere Universität, die wahrscheinlich als einzige in der Welt zweisprachig ist, wird eine geistige Tauschstelle werden, wo internationale Arbeitsgemeinschaften am Werk sein sollen.“

Als pragmatischer Visionär setzte Angelloz bis zur Ernennung des ersten deutschen Rektors im Herbst 1956 den Aufbau aus dem Nichts fort. So begründete er 1951 das Europa-Institut als „Krone und Symbol der gesamten Universität“, die seinerzeit einen internationalen Lehrkörper und parallel nebeneinander existierende deutsche und französische Studienordnungen besaß. Sozial günstige Bedingungen für die Studierenden, vielfältige studentische Begegnungen und internationaler Flair auf dem Campus kennzeichneten diese frühen Jahre.

Quellennachweis
  • Bilder
    Universitätsarchiv