International

Saar-Uni will sich weltweit mit Alumni vernetzen

Die Universität des Saarlandes will den Kontakt zu ihren Absolventen intensivieren und ein internationales Alumni-Netzwerk aufbauen. Darüber sollen strategische Partnerschaften mit Hochschulen in der ganzen Welt entstehen. Ein Ziel ist dabei, Studierende für die Saar-Uni zu begeistern und den internationalen Austausch zu fördern. Als Multiplikatoren wurden jetzt Alumni aus über 20 Ländern eingeladen.
Von Friederike Meyer zu Tittingdorf • 12.07.2019

Bereits zum zweiten Mal fand im Juni eine „internationale Alumni-Akademie“ statt. Dazu kamen rund 30 Absolventinnen und Absolventen buchstäblich aus der ganzen Welt an die Saar-Universität – so zum Beispiel aus Armenien, Georgien und Russland sowie Jordanien, Sudan, Irak, Senegal und Kenia bis hin zu Vietnam, Sri Lanka und Kanada. Die meisten waren nach ihrem Studium in die Wissenschaft gegangen und arbeiten heute an Universitäten in ihren Heimatländern. Es reisten aber auch Vertreter aus Wirtschaft und Industrie an, etwa ein Innovationsmanager von Google aus den USA und eine Rechtsanwältin aus Ungarn. Sie konnten sich eine Woche lang zum Thema „SMART-UP! Die Hochschule als Entwicklungsmotor der Region“ fortbilden.

Die Teilnehmer beschäftigten sich dabei vor allem mit Smart Specialisation, also der intelligenten Spezialisierung, und dem Gründungsmanagement. Im Austausch mit Referenten aus Politik, Wissenschaft und Wirtschaft und in Workshops mit jungen Gründern der Saar-Universität konnten die Alumni die Übertragbarkeit der Konzepte auf ihre Heimatländer prüfen und miteinander diskutieren. Daneben bot die Akademie den Absolventinnen und Absolventen die Möglichkeit, sich untereinander zu vernetzen und ihre Kontakte zu Wissenschaftlern und Servicestellen der Saar-Universität zu intensivieren. Hierbei wurden bereits konkrete Projektideen entwickelt und erste Schritte zur Umsetzung eingeleitet. So werden sich einige der internationalen Gäste an ihren Heimathochschulen als Botschafter für die Universität des Saarlandes engagieren und den Studierendenaustausch fördern helfen.

„Die international ausgerichteten Forschungsprojekte und Schwerpunktbereiche der Universität benötigen in zunehmendem Maße kluge Köpfe, die für ein Studium, für eine Doktorarbeit oder für ein wissenschaftliches Forschungsprojekt in das Saarland kommen. National und international nimmt der Druck im Wissenschaftswettbewerb spürbar zu, so dass wir als Universität neue Wege beschreiten müssen, um junge Menschen, talentierte Studierende und exzellente Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler anzulocken und für den Standort zu begeistern“, sagt Universitätspräsident Manfred Schmitt. Ein internationales Alumni-Netzwerk werde dazu maßgeblich beitragen. „Es liegt uns zudem am Herzen, dass unsere Studierenden und Wissenschaftler sich vom ersten Tag an mit der Universität identifizieren und auch noch in ihrem späteren Berufs- und Arbeitsleben mit uns in Verbindung bleiben“, betont der Uni-Präsident.

Internationale Alumniarbeit

Die Universität des Saarlandes will ihre internationale Alumniarbeit verstärken. Sie wird dabei von Santander Universitäten unterstützt. Im Präsidialbüro der Universität ist dafür Nadja Ickert als internationale Alumni-Koordinatorin zuständig.
E-Mail: alumni-international@uni-saarland.de
Info: www.uni-saarland.de/global/alumni/start.html