Sven Rahmann ist neuer Bioinformatik-Professor

Foto: F. Preuss

Sven Rahmann wurde zum Professor für Bioinformatik der Saar-Universität ernannt. Seine wissenschaftlichen Schwerpunkte sind die statistische und algorithmische Bioinformatik, wo er neue Methoden für die Analyse sehr großer Genomdaten entwickelt und praktisch anwendet, beispielsweise um die Entstehung und Ausbreitung von Tumoren zu verstehen. Dabei geht es sowohl um die mathematische Modellierung und Formalisierung molekularbiologischer Fragestellungen als auch um die algorithmische Effizienz.

Zudem beschäftigt sich Rahmann mit kombinatorischen Optimierungsverfahren und Methoden zur Unterstützung reproduzierbarer Wissenschaft. An der Saar-Universität will er Methoden aus der Informatik mit Anwendungen im NanoBioMed-Schwerpunkt verbinden und unter anderem in Kooperation mit dem Helmholtz Institut für pharmazeutische Forschung Saarland (HIPS) zur Entdeckung neuer Wirkstoffe beitragen. Sven Rahmann studierte Mathematik in Göttingen, Santa Cruz (Kalifornien) und Heidelberg. Danach arbeitete er am Max-Planck-Institut für Molekulare Genetik und promovierte 2004 an der Freien Universität Berlin. Nach Stationen an den Unis in Bielefeld, Dortmund und Duisburg-Essen erhielt er 2014 zudem eine Universitätsallianz-Ruhr-Professor.