Professor Rolf Müller wird Ehrendoktor der Shandong-Universität

Foto: HIPS

Rolf Müller, geschäftsführender Direktor des Helmholtz-Instituts für Pharmazeutische Forschung Saarland (HIPS), ist mit der Ehrendoktorwürde der Shandong University in China ausgezeichnet worden. Die Verleihung der Ehrendoktorwürde erfolgte auf Beschluss des nationalen Wissenschaftsrates in China. Müller ist der 18. Wissenschaftler, der in diesem Jahr mit der Ehrendoktorwürde einer chinesischen Universität ausgezeichnet wurde.
Die chinesische Partneruniversität würdigte damit seine Leistungen in der wissenschaftlichen Forschung, der internationalen Zusammenarbeit und der Talentförderung. Die Verleihung erfolgte anlässlich der langjährigen Kooperation zwischen seiner Arbeitsgruppe und der Shandong Universität, zuletzt gefördert im Rahmen des Programmes „Helmholtz International Lab“. Dieses mehrjährige Forschungsprojekt wurde kürzlich als deutsch-chinesische Kooperation zwischen dem Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung in Braunschweig (HZI), dem Saarbrücker HIPS und der Shandong-Universität initiiert.
Im Helmholtz International Lab arbeitet ein interdisziplinäres Forscherteam an neuen antibakteriellen und antiviralen Strategien, um Medikamente gegen resistente bakterielle Erreger und virale Krankheiten zu entwickeln. Im Rahmen des Helmholtz International Lab wurde im Juni dieses Jahres eine Nachwuchsgruppe am HIPS eingerichtet. Diese wird nach drei Jahren – also der Hälfte der Laufzeit – zusammen mit ihrem Leiter Dr. Chengzhang Fu an die Shandong University übersiedeln.
Darüber hinaus ist Rolf Müller auf eine „Honorary Professorship“ der Universität Kapstadt berufen worden. Damit würdigt die südafrikanische Universität die bisherige Zusammenarbeit mit dem HIPS, zudem sollen gemeinsame Forschungsprojekte weiter vertieft werden. Dabei liegt der Fokus auf der Wirkstoffentwicklung aus mikrobiellen Naturstoffen mit einem besonderen Schwerpunkt auf der Behandlung von Tuberkulose und multi-resistenten Erregern. Ergänzt werden soll die Kooperation durch ein Austauschprogramm.