Professor Helmut Karl Schmidt feiert seinen 80. Geburtstag

Foto: privat

Am 28. August kann der ehemalige wissenschaftlich-technische Leiter und geschäftsführende Direktor des Leibniz-Instituts für Neue Materialien Prof. Dr. Helmut Karl Schmidt in Saarbrücken seinen 80. Geburtstag begehen. 1941 in Augsburg geboren, studierte er – als Stipendiat der Studienstiftung des Deutschen Volkes – an der Technischen Universität München Chemie und Chemie-Ingenieurwesen, promovierte 1973 mit dem Thema Heterogene Katalyse mit Philipps-Katalysatoren und trat anschließend eine Postdoc-Stelle an der Freien Universität Berlin an. Nach einem Forschungsaufenthalt an der Northwestern University (Evanston, Illinois, USA) wechselte er 1975 als wissenschaftlicher Mitarbeiter an das Fraunhofer-Institut für Silicat-Forschung in Würzburg (ISC), das er durch wegweisende anwendungsorientierte Neuentwicklungen von anorganisch-organischen Sol-Gel-Werkstoffen prägte. 1986 wurde er zum Direktor des Instituts und zum Mitglied des Senats der Fraunhofer-Gesellschaft berufen. 1989 habilitierte sich Helmut Karl Schmidt an der Universität Würzburg im Fachbereich Anorganische Chemie. Ferner gründete und leitete er das Technische Komitee 16 der „International Commission on Glass“ (ICG), aus dem später die renommierte internationale „Society of Sol-Gel Science and Technology“ hervorging, sowie mit Prof. Dr. Günther Frischat das Forum Glas der Deutschen Glastechnischen Gesellschaft.
[mehr]