Prof. Wolfgang Brücher wird 80 Jahre alt

Foto: Brücher

Am 30. Mai kann der Professor für Geographie an der Universität des Saarlandes und Chevalier dans l´Ordre des Palmes Académiques Dr. Wolfgang Brücher seinen 80. Geburtstag begehen. In Mülheim an der Ruhr geboren, studierte Wolfgang Brücher seit 1960 Geographie, Romanistik und Geologie an den Universitäten Tübingen, Poitiers und Bonn. Unterstützt durch ein Forschungsstipendium des Deutschen Akademischen Austauschdienstes promovierte er 1968 in Tübingen bei Herbert Wilhelmy über „Die Erschließung des tropischen Regenwaldes am Ostrand der kolumbianischen Anden“. Viel später sollte er selbst Mitglied der DAAD-Auswahlkommission „Deutsche nach Übersee“ werden. Nach der Promotion wirkte er als Assistent am Geographischen Institut der Universität Tübingen. Neben Studien zur Industrialisierung im Limousin (französisches Zentralmassiv) widmete er sich dank der Förderung der Deutschen Forschungsgemeinschaft sozial- und wirtschaftsgeographischen Fragen Kolumbiens und habilitierte sich 1974 mit einer Studie „Probleme der Industrialisierung in Kolumbien unter besonderer Berücksichtigung von Bogotá und Medellín“.
[mehr]