Preis: Welchen Einfluss hat Vitamin D auf schwarzen Hautkrebs?

Professor Jörg Reichrath © Hevert-Foundation

Professor Jörg Reichrath, leitender Oberarzt und stellvertretender Direktor der Universitätsklinik für Dermatologie, Venerologie und Allergologie, hat den mit 10.000 Euro dotierten Dr. Wolfgang Hevert-Preis erhalten. Ziel seiner Forschung ist es, die Prognose von Patienten mit schwarzem Hautkrebs zu verbessern.

Professor Reichrath und seine Forschungsgruppe werden in einem neuen Projekt die „Bedeutung des Vitamin-D-Status und Einfluss der oralen Vitamin-D-Supplementierung auf den klinischen Verlauf des metastasierten malignen Melanoms“ untersuchen. In vorangegangenen Arbeiten konnte das Team bereits die Assoziation eines guten Vitamin-D-Status mit einem günstigen klinischen Verlauf der Erkrankung des malignen Melanoms zeigen sowie einen positiven Effekt auf das Gesamtüberleben feststellen. „Mit der geplanten randomisierten, doppelt verblindeten Placebo-kontrollierten Studie wollen wir nun den Effekt der Einnahme von Vitamin D auf die Gesamtmortalität und die Melanom-spezifische Mortalität genauer untersuchen. Weitere Endpunkte sind der mögliche Einfluss auf die Tumorlast sowie die Überprüfung auf Nebenwirkungen“, sagt Professor Reichrath.

Der Preis wurde am 12. November im Rahmen einer Fachtagung in Mainz verliehen. Mehr