Paul H. Repplinger-Ehrenpreis verliehen

Die Verleihung des Paul H. Repplinger-Ehrenpreises fand Mitte Oktober im Rahmen des Handelsforums statt. (Foto: IfeW)

Zwei Habilitationsschriften an der Fakultät für Empirische Humanwissenschaften und Wirtschaftswissenschaft haben den Paul H. Repplinger-Ehrenpreis 2021 erhalten: Die Gesellschaft der Förderer des Instituts für empirische Wirtschaftsforschung zeichnete Prof. Dr. David J. Rapp und Prof. Dr. Anja Spilski im Rahmen des diesjährigen Handelsforums aus.
Wertvolle Forschungsbeiträge für den Mittelstand zum Thema „Unternehmensrechnung und betrieblicher Wandel“ leistet die Habilitationsschrift von Prof. Dr. David J. Rapp, der inzwischen am Institut Supérieur de Gestion der ISG Business School in Paris tätig ist. Er verfasste die Arbeit bei Professor Michael Olbrich am Institut für Wirtschaftsprüfung. Auch bei der zweiten ausgezeichneten Arbeit handelt es sich um eine Habilitationsschrift: Diese befasst sich mit den Auswirkungen von Unternehmensübernahmen bei den Konsumentinnen und Konsumenten und gibt Handlungsempfehlungen bezüglich der Markenstrategie nach einer Übernahme. „Kunden und Konsumenten als Stakeholder im Integrationsprozess von Mergers & Acquisitions“ so lautet der Titel der Arbeit von Prof. Dr. Anja Spilski. Die Wirtschaftswissenschaftlerin, die inzwischen eine Professur an der Hochschule Pforzheim angetreten hat, verfasste ihre Habilitationsschrift am Institut für Konsum- und Verhaltensforschung bei Professorin Andrea Gröppel-Klein.
Der renommierte Paul H. Repplinger-Ehrenpreis wird für herausragende Arbeiten mit Bezug zu Handel oder Mittelstand vergeben. Der mit insgesamt 5.000 Euro dotierte Preis trägt den Namen des Ehrensenators der Universität des Saarlandes und langjährigen Vorsitzenden der Gesellschaft der Förderer des Instituts für empirische Wirtschaftsforschung. Mehr