Experte für Herz- und Nierenerkrankungen

Foto: UKS

Thimoteus Speer ist neuer Professor für Translationale Kardio-Renale Medizin. Sein Forschungsschwerpunkt sind die Mechanismen kardiovaskulärer Erkrankungen bei Patienten mit chronischer Niereninsuffizienz. Dazu leitet er zwei Teilprojekte im DFG-Sonderforschungsbereich TRR-219 der Universität des Saarlandes und RWTH Aachen. Zudem beschäftigt er sich mit den Effekten von Blutfetten auf die Funktion des angeborenen Immunsystems an der Schnittstelle zwischen Niere und Herz (siehe Pressetext). 2019 wurde Speer mit dem Heinz Maier-Leibnitz-Preis für Nachwuchsforscher ausgezeichnet. An der Klinik für Innere Medizin IV am Universitätsklinikum des Saarlandes ist er leitender Oberarzt und stellvertretender Klinikdirektor.