Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und Unfallchirurgie zeichnet Wissenschaftler aus

Dr. Tamás Oláh vom Lehrstuhl für Experimentelle Orthopädie der Universität des Saarlandes (Direktor: Prof. Dr. Henning Madry) wurde für seine Studie „Topographic Modeling of early human osteoarthritis in sheep” (publiziert in Science Translational Medicine 2019) mit dem Preis zur Förderung der Grundlagenforschung 2020 der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Unfallchirurgie (DGOU) ausgezeichnet. In seiner Arbeit hat Dr. Oláh den räumlichen und zeitlichen Verlauf der Entstehung von Arthrose nach einer Meniskusteilresektion in einem präklinischen Großtiermodell untersucht, um das Arthrosemuster mit der klinischen Situation bei menschlichen Patienten mit Innenmeniskusläsionen zu vergleichen. Das Ergebnis dieses Modells kann zur Aufklärung von Mechanismen der Arthrose-Entstehung verwendet werden und ist somit wegweisend für die Entwicklung degenerativer Therapien.