Ausgezeichnete Nachwuchsforscherinnen und -forscher

Foto: IfeW

Die Förderer des Instituts für empirische Wirtschaftsforschung haben auch in diesem Jahr wieder sechs Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler für hervorragende Arbeiten ausgezeichnet. Aufgrund der Corona-Pandemie fand die Preisverleihung Ende Oktober erstmals im Rahmen einer Online-Live-Veranstaltung statt.

Der Preis ist mit je 1.750 Euro dotiert und wird aus den Mitteln der Gesellschaft der Förderer des Instituts für empirische Wirtschaftsforschung an der Universität des Saarlandes e.V. finanziert. Jedes Jahr zeichnen die Förderer damit herausragende Arbeiten aus den Bereichen des Internationalen Marketings, des Handels, der Konsum- und Verhaltensforschung, der Steuerlehre, der Wirtschaftsinformatik sowie der Wirtschaftsprüfung aus.

Die diesjährigen Preisträgerinnen und Preisträger sind:
Ass.-Prof. Dr. Florian Foller (oben links) für seine Doktorarbeit „Zur Unternehmensbewertung im Spruchverfahren aus interessentheoretischer Sicht – Der aktienrechtliche Minderheitenausschluss im Lichte der Neuen Politischen Ökonomie“,
Dr. Constantin Houy (oben Mitte): „Verständlichkeit grafischer Geschäftsprozessmodelle – Ein Beitrag zur Theorieentwicklung auf der Grundlage von Stylized Facts und Gestaltungsempfehlungen für die Prozessmodellierung“,
Dr. Sarah Kobel (oben rechts): „Humorvolle Kommunikation bei Serviceversagen – Eine empirische Analyse der Wirkung von Humor auf Konsumenten infolge aufgetretener Service-Fehler ”,
Dr. Daniel Licht (unten links): „EU-Beihilferecht und Unternehmensbesteuerung”,
Prof. Dr. Jana-Rebecca Rehse (unten Mitte): „Leveraging Artificial Intelligence for Business Process Management – A Contribution to Reference Model Mining, Predictive Process Monitoring, and Process Discovery”,
Dr. Christoph Venitz (unten rechts): „Zum ,value investing' aus Sicht der Bewertungstheorie“.