80. Geburtstag von Professor Jörg Siekmann

Foto: Siekmann

Am 5. August kann der Pionier der Künstlichen Intelligenz in Deutschland, der Saarbrücker Universitäts-Professor für Informatik und Direktor des Forschungsbereichs Deduktion und Multiagentensysteme am Deutschen Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz, Dr. (Ph.D.) Ing. grad. Jörg Siekmann, seinen 80. Geburtstag begehen. In Eberbach am Neckar geboren, absolvierte er zunächst eine Bau- und Möbelschreinerlehre und erwarb an der Ingenieurschule in Rosenheim den Ing. grad. im Fach Holztechnik. Auf dem zweiten Bildungsweg holte er am Braunschweig-Kolleg das Abitur nach und studierte an der Universität Göttingen Mathematik und Physik sowie an der britischen University of Essex Computer Science. Dort erwarb er 1972 den „Master of science in computing“, wurde 1976 in dem Fach Artificial Intelligence mit einer Dissertation zur Unifikationstheorie promoviert und kehrte dann mit seiner Frau Anne McManus nach Deutschland zurück. Seitdem arbeitete Jörg Siekmann zunächst als wissenschaftlicher Mitarbeiter und seit 1980 als Hochschulassistent am Institut für Informatik der Universität Karlsruhe, baute dort eine Forschungsgruppe zur Künstlichen Intelligenz (KI) auf dem Gebiet der Deduktionssysteme auf und gründete mit anderen den einflussreichen KI-Sonderforschungsbereich 314.
[mehr]