Fotos: Peter Gross Bau GmbH

Philipp Peter Gross ist in vierter Generation geschäftsführender Gesellschafter der Peter Gross Bau GmbH.

Im Interview: Philipp Gross

"Mir ist wichtig, dass viele gut ausgebildete Absolventen hier bleiben“

Sein Bauunternehmen ist unter den Testsiegern in „Deutschlands Karriere-Atlas für Hochschulabsolventen". Als IHK-Vize will er Uni und Wirtschaft noch stärker vernetzen. Und: Er fördert die Saar-Uni als Stifter der Uni-Gesellschaft. Warum ihm die Uni wichtig ist, und was seine Baufirma für Studenten attraktiv macht, erklärt Unternehmer Philipp Gross im Interview.
Von Claudia Ehrlich • 07.11.2017

„Top Karrierechancen für Hochschulabsolventen“ und „Beste Karrierechancen für Ingenieure“: Diese Auszeichnungen darf sich das Bauunternehmen Peter Gross Bau GmbH mit Sitz in St. Ingbert seit diesem Jahr auf die Fahnen schreiben. Das Familienunternehmen ging als einer der Testsieger einer groß angelegten Studie von DEUTSCHLAND TEST hervor, die die Zeitschrift Focus Money als „Deutschlands Karriere-Atlas für Hochschulabsolventen“ veröffentlicht hat. Auch in einer Auskopplung des Rankings mit Fokus auf Ingenieure war das Unternehmen unter den Testsiegern.

Philipp Peter Gross ist seit 1994 in vierter Generation geschäftsführender Gesellschafter des Bauunternehmens. Sein Urgroßvater, der Maurermeister und selbstständige Handwerker Peter Gross, hatte die Firma 1885 gegründet. Aus dem kleinen Handwerksbetrieb entwickelte sich eine Baugruppe mit heute rund 1.100 Mitarbeitern, darunter über 200 Ingenieure. Neue Standorte in Karlsruhe, Kaiserslautern, Mannheim, Stuttgart, Luxemburg und Basel kamen hinzu. Mehr als 900 Baustellen betreut die Peter Gross Bau derzeit deutschlandweit.

Philipp Gross ist seit Jahren Vizepräsident der Industrie und Handelskammer im Saarland und dort zuständig unter anderem für Hochschulpolitik. Außerdem ist er im Vorstand des Verbands „Die Familienunternehmer“. Studiert hat er zwar in St. Gallen, aber Gross fühlt sich der Saar-Uni eng verbunden, fördert diese als Mitglied der Universitätsgesellschaft und ist jetzt deren 50. Stifter. Warum, erklärt er im Interview.

 

campus: Herr Gross, Sie sind der 50. Stifter der Universitätsgesellschaft des Saarlandes. Warum fördern Sie die Saar-Uni?

Philipp Gross: Unser Wirtschaftsstandort braucht leistungsfähige Hochschulen, die sowohl ein breites und qualitativ hochwertiges Studienangebot als auch optimale Forschungsbedingungen bieten. Die Universität des Saarlandes ist dabei ein wichtiger Standortfaktor, der in verschiedenen Bereichen Strahlkraft über das Saarland hinaus hat. Während die Universität auf der einen Seite frische Ideen und junge Leute ins Saarland holt, bringt sie auf der anderen Seite neues Wissen und gut ausgebildete Absolventen, aber auch innovative Unternehmen hervor. Und mir ist wichtig, dass hiervon möglichst viel im Saarland bleibt, beziehungsweise entsteht.  Indem ich also die Saar-Uni fördere, engagiere ich mich für einen starken Wirtschaftsstandort Saarland, der zugleich meine Heimat ist.

Mir ist es wichtig, noch stärker als bisher Professoren, Studierende und Unternehmensvertreter zusammenzubringen.

Philipp Gross

campus: Sie wollen als IHK-Vizepräsident die Vernetzung von Universität und Wirtschaft vorantreiben. Wie kann der Kontakt intensiviert werden, welche Möglichkeiten sehen Sie hier und wo sehen Sie die Chancen für die Zukunft der Universität?

Philipp Gross: Ich bin der festen Überzeugung, dass Menschen, die einander schätzen und vertrauen, gemeinsam mehr bewegen können. Mir ist es deshalb wichtig, noch stärker als bisher Professoren, Studierende und Unternehmensvertreter zusammenzubringen. Möglichkeiten dazu gibt es viele. Wir prüfen derzeit, welche Formate wir intensivieren und wo wir etwas Neues, Ergänzendes etablieren können. Wichtig ist, dass echte Mehrwerte entstehen. Gut organisierte Unternehmensbesuche sowie Symposien sind für mich hierzu ein richtiger Ansatz. Auch müssen wir die Wirtschaft noch intensiver über die herausragenden Kompetenzen der im Umfeld der Saar-Uni angesiedelten Forschungsinstitute informieren. Unsere Universität mit ihren Forschungseinrichtungen ist sehr gut aufgestellt, wenn es um die Bewältigung und Nutzung der Herausforderungen und Chancen der Digitalisierung geht. Je besser Uni und Saarwirtschaft hier zusammenwirken, desto erfolgreicher werden wir auf dem Weg zum Musterland in Sachen Industrie 4.0 und IT-Sicherheit sein.
 

campus: Ihr Unternehmen bietet in der Baubranche laut aktuellem Ranking deutschlandweit mit die besten Chancen für Hochschulabsolventen. Können Sie näher erläutern, was Ihr Unternehmen so attraktiv für Studentinnen und Studenten macht?

Philipp Gross: Als überregional agierendes Unternehmen bieten wir Studentinnen und Studenten Einsatzmöglichkeit von Hannover über Köln, Stuttgart, München bis zum Bodensee! Gerade für junge Leute ist dies zu Beginn ihrer Karriere eine interessante Option. Wir sind fachlich sehr breit und in der Wertschöpfung sehr tief aufgestellt. Durch unsere umfangreichen Kompetenzen können somit diverse Erfahrungen in den vielfältigsten Bereichen des Hoch- oder Tiefbaus gemacht werden. Wir legen Wert auf eine solide Einarbeitung im Unternehmen, welche über die Jahre mit Fort- und Weiterbildung weitergeführt wird. Für die Personalentwicklung haben wir dazu eine neue Stelle geschaffen, welche die gegenseitigen Ansprüche und Anforderungen koordiniert und managt. Aufgrund unserer vielen Aktivitäten können unsere Mitarbeiter alle denk- und wünschbaren Aufstiegschancen in unserer Branche realisieren.

 

campus: Wie kommen unsere Studentinnen und Studenten mit Ihrem Unternehmen in Kontakt? Haben Sie Tipps für sie?

Philipp Gross: Wir sind jedes Jahr auf zahlreichen Berufsmessen im südwestdeutschen Raum vertreten. In Saarbrücken beispielsweise auf der connect@htwsaar sowie auf der „Zukunft zum Anfassen“ in der Congresshalle. Natürlich bieten wir auch Initiativbewerbungen über unser Karriereportal www.gross-karriere-machen.de an. Ob Praxissemester, duales Studium oder eine Werkstudententätigkeit – bei uns gibt es viele Einstiegsmöglichkeiten! Selbstständigkeit und ein ausgeprägtes Verantwortungsgefühl sind dabei als Charaktereigenschaften von großem Vorteil.

 

Das Bauunternehmen Peter Gross Bau GmbH mit Sitz in St. Ingbert zählt zu den Testsiegern einer Studie von DEUTSCHLAND TEST, die die Zeitschrift Focus Money als „Deutschlands Karriere-Atlas für Hochschulabsolventen“ veröffentlicht hat. Am Ranking hatten sich 10.000 Firmen aus 58 Branchen beteiligt. Auch in einer Auskopplung des Rankings mit Fokus auf Ingenieure war das Unternehmen unter den Testsiegern.

Deutschlands Karriere-Atlas für Hochschulabsolventen finden Sie hier

Die Auskopplung des Rankings mit Fokus auf Ingenieure finden Sie hier

Die Website von Peter Gross Bau finden Sie hier

Die Universitätsgesellschaft des Saarlandes will Wissenschaftler, Mitarbeiter und Studenten der Saar-Uni mit Ehemaligen (Alumni) und Förderern in intensiven Kontakt bringen. Sie unterstützt vor allem Studenten und junge Wissenschaftler bei ihren Projekten und fördert das akademische Leben im Saarland. Mehr

Quellennachweis
  • Bilder
    Fotos: Peter Gross Bau GmbH